8. Juni 2021

Idealer Schutz Ihrer Elektrogeräte mit der Hausratversicherung

In den heutigen Haushalten findet sich eine Fülle an elektronischen Geräten. Laptops, Smartphones und Fernseher, Waschmaschine, Trockner und Kühlschrank. Moderne Smart-Home-Anlagen vernetzen das gesamte Haus und machen Heizkörper-, Rollladen und die Lichtsteuerung smarter denn je. Doch all dieser Komfort birgt auch ein großes Risiko. Denn zahlreiche Produkte sind in der Anschaffung teuer und lassen sich im Falle eines Schadens nur mit hohem Kostenaufwand ersetzen. Ein passender Versicherungsschutz ist in den heutigen Haushalten unerlässlich. Eine Hausratversicherung bietet idealen Schutz, um Elektrogeräte im Schadensfall abzusichern.

Sind Elektrogeräte in der Hausratversicherung versichert?

Eine Hausratversicherung bietet Schutz, wenn das eigene Hab und Gut beschädigt oder zerstört wird. Sie ersetzt Möbel und Einrichtungsgegenstände genauso wie Elektronik. Damit sind der Fernseher, Laptop, Kühl- und Gefrierschrank, Waschmaschine etc. über eine Hausratversicherung abgesichert. Im Falle eines Schadens zahlt die Versicherung den Neuwert. Das bedeutet, die Versicherten können die Geräte in derselben Menge und Qualität ersetzen. Entscheidend ist jedoch die Schadensursache.

Gegen diese Gefahren besteht Versicherungsschutz

In welchen Fällen eine Hausrat leistet, ist in den Vertragsbedingungen definiert. Dabei gibt es Standardrisiken, die bei jedem Versicherer abgedeckt sind. Doch unterscheiden sich die zusätzlichen Gefahren maßgeblich. Es ist daher unerlässlich, vor Vertragsabschluss verschiedene Anbieter und ihre Leistungsbausteine zu vergleichen.

Die Hausratversicherung schützt elektronische Geräte üblicherweise vor folgenden Gefahren:

  • Feuer
  • Leitungswasser
  • Sturm und Hagel
  • Einbruchdiebstahl
  • Raub
  • Blitzschlag

Darüber hinaus sehen gute Tarife einen erweiterten Versicherungsschutz bzw. eine Allgefahrengutdeckung vor. Wesentlich für elektronische Geräte ist eine Absicherung bei Blitzschlag und Überspannung. Außerdem lassen sich optional Schäden durch Elementargefahren absichern. Darunter fallen Erdbeben, Hochwasser, Lawinen, Schneedruck, Erdrutsch und Erdsenkung, Vulkanausbruch und Starkregen. Nicht versichert ist im Regelfall einfacher Diebstahl. Wird das Smartphone außerhalb der Wohnung aus der Tasche gestohlen, besteht kein Schutz über die Hausratversicherung. Lediglich, wenn Diebe infolge eines Einbruchs die Elektrogeräte stehlen. Doch gibt es einige Premiumtarife, die einfachen Diebstahl mit begrenzter Versicherungssumme einschließen.

Schäden durch Überspannung als häufige Ursache

Rund 400.000 Überspannungsschäden werden in Deutschland jährlich gemeldet. Sie sind die häufigste Ursache für Schäden an Elektrogeräten durch Fremdeinwirkung. In der Hausratversicherung ist die Absicherung dieses Risikos unerlässlich. Allerdings sieht nicht jeder Tarif eine Leistung bei Überspannung vor. Auch kann die Erstattung auf ein Prozent der Versicherungssumme begrenzt sein, was selten ausreicht, wenn mehrere Geräte zeitgleich beschädigt werden.

Bei Vertragsabschluss ist zwingend darauf zu achten, dass Überspannungsschäden mitversichert sind. Dabei sollte die Erstattung im Schadensfall ausreichend hoch sein – bestenfalls bis zur allgemeinen Versicherungssumme. Selbiges gilt für Schäden durch Blitzschlag. Denn schlägt der Blitz in das eigene Wohnhaus ein, liegt als Schadensursache Blitzschlag vor. Trifft dieser jedoch das Nachbarhaus oder den Stromverteiler, handelt es sich um einen Überspannungsschaden.

Weltweiter Versicherungsschutz

Die Hausratversicherung schützt Elektrogeräte uneingeschränkt innerhalb der eigenen Vier Wände. Doch auch außerhalb der Wohnung besteht Versicherungsschutz - weltweit. Und zwar im Rahmen der Außenversicherung für Hausrat, der sich maximal drei Monate außerhalb der Wohnung befindet. Damit sind die teure Kamera oder der neue Laptop auch im Urlaub innerhalb des Hotelzimmers oder der Schiffskabine versichert.

Im Rahmen der sogenannten Außenversicherung sehen die Anbieter eine Entschädigungsgrenze vor. Diese liegt häufig bei zehn Prozent der Versicherungssumme. 

Alternative: Eine eigenständige Fahrradversicherung

Auf dem Markt gibt es eine Fülle an Anbietern für die Fahrradversicherung. Dabei handelt es sich um eine Kaskoversicherung für Bikes. Diese Versicherungen schließen häufig auch Fahrraddiebstahl ein. Darüber hinaus bieten sie bei mehr Schäden Versicherungsschutz als die Hausrat.

Die Fahrradversicherung leistet nicht nur bei Diebstahl. Sondern auch bei Vandalismus, Pannen, Elementarschäden und Beschädigung durch Unfälle und Stürze. Damit sichert sie auch Eigenschäden an dem Fahrrad ab. Die Kosten für die Absicherung sind von dem gewählten Leistungsumfang und dem Rad wie seinem Wert und Alter abhängig. Sie liegen zwischen 50 und 400 Euro im Jahr.

Wichtig: Einige Anbieter entschädigen lediglich den Zeitwert des Fahrrads. Oder sie erstatten den Neuwert nur innerhalb einer bestimmten Frist wie ein Jahr nach Anschaffung. 

Ist eine zusätzliche Elektronikversicherung sinnvoll?

Über den Fachhändler oder direkt beim Versicherer lassen sich teure Geräte mit einer Elektronikversicherung absichern. Diese leistet in der Regel bei denselben Gefahren wie die Hausratversicherung. Zusätzlich schützt sie elektronische Geräte bei Schäden durch Bedienfehler, Bruch, Wasser und Ungeschicklichkeit. Damit schließt sie die Lücken der Hausratversicherung, die in diesen Fällen nicht leistet. Allerdings sind Elektronikversicherungen nicht nur teuer. Häufig erstatten sie im Schadensfall lediglich den Zeitwert des Geräts. Und dieser kann bereits nach kurzer Nutzungsdauer deutlich gesunken sein.

Ob sich eine zusätzliche Elektronikversicherung lohnt, lässt sich nicht pauschal beantworten. Wer sehr teure Geräte besitzt oder wem die Leistungen der Hausrat nicht ausreichen, kann von der Absicherung profitieren. Dabei sind allerdings die geringere Versicherungssumme und der meist teure Beitrag zu berücksichtigen. Außerdem können die Tarife einen Selbstbehalt vorsehen, womit die Erstattung zusätzlich gekürzt wird.

Tipp: Teilweise lassen sich bestehende Hausratversicherungen kostengünstig um eine Absicherung für Elektrogeräte erweitern. Bevor Sie eine separate Versicherung abschließen, sollten Sie zunächst prüfen, ob Sie Ihren bestehenden Vertrag erweitern können.

Schutz für Ihre Elektrogeräte: Lassen Sie sich jetzt beraten

Ultra-HD-Fernseher, leistungsstarke Laptops oder Smart-Home-Systeme – moderne Haushalte sind mit einer Vielzahl elektronischer Geräte ausgestattet, die im Schadensfall teuer ersetzt werden müssen. Eine Hausratversicherung bietet optimalen Schutz, um Elektrogeräte gegen verschiedene Gefahren abzusichern. Entscheidend dafür ist allerdings, den passenden Tarif zu wählen. Überspannungsschäden müssen in ausreichender Höhe mitversichert sein und je nach Sicherheitsbedürfnis kann es sich lohnen, einen zusätzlichen Elektronikschutz einzuschließen. 

Unsere Versicherungsexperten sind Ihnen gerne dabei behilflich, die passende Absicherung für Ihr Eigentum zu finden. Vereinbaren Sie dafür einen Termin mit uns und lassen Sie sich unverbindlich und bedarfsgerecht beraten. 

Ein Beitrag der versifair-Redaktion